Ihre Situation

    Wie hoch ist Ihre Schuldsumme?*

    Icon Geldsack Münzen
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Zur Schuldsumme gehört auch Ihr Dispo. Wenn Sie die genaue Summe nicht kennen, reicht auch eine Schätzung.


    Wie viele offene Forderungen haben Sie?*

    Icon Hand aufhalten hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Anzahl der offenen Forderungen (i.d.R. nicht getätigte Zahlungen) bei Gläubigern. Es können auch mehrere Forderungen bei einem Gläubiger (z.B. Inkasso-Firma) offen sein.


    Wie hoch ist Ihr Nettoeinkommen?*

    Icon Hand gibt Gelschein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Nettoeinkommen bezeichnet Ihren monatlichen Geldeingang. Auch Arbeitslosengeld, Kindergeld & Unterhalt gehören dazu.


    Wie ist Ihr Familienstand?

    Hat Ihr Partner ebenfalls Schulden?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Wenn Ihr Partner ebenfalls Schulden hat, kann AdvoNeo ihn/sie auf Ihren Wunsch hin mit in die Schulden­regulierung aufnehmen.


    Haben Sie unterhalts­berechtigte Kinder (bis 18 oder anschl. Schule, Studium)?

    Icon Kinder groß und klein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns z.B. dabei, Ihr pfändbares Einkommen zu berechnen.

    Welchen Beruf üben Sie aus?

    Icon Mann Frau Bürokleidung hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns dabei, Ihre individuelle Situation besser zu verstehen und einschätzen zu können.


    Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?

    Mehrfachauswahl möglich

    Welche Art von Pfändung?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei bereits laufenden oder drohenden Pfändungen ist es besonders wichtig, schnell zu handeln.

    Wo befinden sich Ihre Zulassungs­bescheinigungen Teil II (Kfz-Briefe)?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei Leasing oder Finanzierung befindet sich die Zulassungs­bescheinigung Teil II meistens bei der Bank.



    Gehört eine der folgenden Institutionen zu Ihren Gläubigern?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Information hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, welche Rate oder Einmal­zahlung für Ihre Entschuldung erfolg­versprechend wäre.


    Ihre Kontaktdaten

    Icon Klemmbrett mit Stift hellblau

    Warum fragen wir nach Ihren persönlichen Daten?


    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Es macht die Kommunikation einfacher und persönlicher. Wir werden Ihnen niemals einfach Werbung ohne ähnliches zukommen lassen.

































    Icon Uhr hellblau Wann können wir Sie am besten erreichen?

    Mehrfachauswahl möglich


    ¹Freitags sind wir bis 13 Uhr erreichbar


    Icon Sprechblasen Fragezeichen Ausrufezeichen hellblau Haben Sie noch Anmerkungen oder Fragen?



    Die an uns übermittelten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Prüfung und Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Ihre Betroffenenrechte finden Sie hier.

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

    Inhalt laden

    AdvoNeo Ratgeber » Entschuldung & Überschuldung » Hilfe ich gebe zu viel Geld aus





    15. August 2018 | 🕑 Lesezeit: 4 Minuten

    Hilfe ich gebe zu viel Geld aus

    Ich gebe zu viel Geld aus Shopping Geschenke Einkauf

    "Ich gebe zu viel Geld aus" – Dieser Gedanke schießt gerade in Zeiten wie der Vorweihnachts­zeit aber auch im Urlaub oder zu Geburts­tagen vielen Menschen durch den Kopf. Geschenke, gutes Essen und der Urlaub wollen finanziert werden und sorgen für zusätzliche Ausgaben.

    Problematisch wird die Situation der erhöhten Ausgaben dabei dann, wenn es sich nicht nur um ein kurz­zeitiges Ungleichgewicht handelt. Geben Sie regelmäßig mehr Geld aus als sie einnehmen und rutschen damit immer wieder in den Dispo­kredit, sind Sie überschuldet und sollten Sie sich mit den Möglich­keiten der Entschuldung ausein­andersetzen.

    Raus aus den Schulden heißt nicht automatisch Insolvenz

    Den meisten Personen fällt auf Nachfrage als Entschuldungs­möglichkeit die Verbraucher­insolvenz (umgangs­sprachlich Privatinsolvenz) ein. Diese stellt aber nur die letzte Möglichkeit für den Schuldner dar. Wer zu viel ausgibt, kann sich aus seiner Situation vielmehr auch durch eine außer­gerichtliche Schulden­regulierung befreien. Geeignete Ansprech­partner dafür stellen zum Beispiel spezialisierte Rechts­anwälte oder anerkannte Schuldner­beratungs­stellen dar.

    Gesetzliche Grundlagen der außergerichtlichen Schulden­regulierung

    Gesetzlich ist sogar in § 305 Abs. 1 Nr. 1 Insolvenz­ordnung vorgeschrieben, dass bei Privat­personen vor der Stellung des Insolvenz­antrags stets zunächst eine außergerichtliche Schuldenregulierung statt­gefunden haben muss.

    Durch den außergerichtlichen Einigungs­versuch soll eine gütliche Einigung zwischen Schuldner und Gläubiger erzielt werden. Dadurch wird ein lang­wieriges und kosten­intensives Insolvenz­verfahren vermieden, wodurch die Gerichte entlastet werden. Außerdem ist für den Fall, dass es doch zu einer Insolvenz kommen muss, die finanzielle Situation dann schon besser aufgearbeitet.

    So funktioniert die außergerichtliche Schuldenregulierung

    Ich gebe zu viel Geld aus junge Frau Handy deprimiert

    Schulden zu haben bedeutet in der Regel, sich unter Druck zu fühlen - und zwar unabhängig vom Alter, Geschlecht oder gar Arbeits­verhältnissen. Die ungeklärte finanzielle Situation belastet, Anrufe und Schreiben von den Gläubigern sorgen für Stress.

    Wendet sich der Schuldner beispielsweise an eine anwaltliche Schuldnerberatung, die für ihn die außergerichtliche Schuldenregulierung durchführt, wird sämtlicher Kontakt mit den Gläubigern vom Anwalt übernommen. Das Chaos der Zahlungen und offenen Verbindlich­keiten wird durch Einholung der Forderungs­höhen durch die anwaltliche Schuldner­beratung behoben und ein fester Schulden­regulierungs­plan aufgestellt.

    Dieser beinhaltet meistens einen teilweisen Forderungs­verzicht der Gläubiger. Im Idealfall zahlen Sie einen deutlich geringeren Teil Ihrer eigentlichen Schuldsumme zurück. Gleichzeit wird durch die außer­gerichtliche Einigung festgelegt, durch welche einmaligen oder regelmäßigen Zahlungen die aus­stehenden Schulden nachhaltig beglichen werden können. Sie wissen genau, wie viel Sie im Monat zahlen müssen. Und da Sie wissen, wie lange Sie die Rate zur Bezahlung der Schuld­summe aufbringen müssen, haben Sie ein klares Ziel, auf das Sie hinarbeiten können. Mit Abschluss dieser Zahlungen sind Ihre Schulden dann abgegolten.

    Ein guter erster Schritt: Das Eingeständnis "Ich gebe zu viel Geld aus"

    Fußabdrücke Ich gebe zu viel Geld aus guter erster Schritt Schuldnerberatung

    Das unangenehme Gefühl das mit dem Gedanken "Ich gebe zu viel Geld aus" einher geht ist jedoch auch etwas Positives. Denn Sie sind sich bewusst, dass Ihre Ausgaben erhöht oder sogar zu hoch für Ihre Einnahmen sind und Sie Ihre Finanzen im Blick behalten müssen, um nicht abwärts in die Schulden­spirale zu geraten. Es ist nicht leicht, sich selbst gegenüber einzugestehen, dass man Hilfe benötigt, weil man zu viel Geld ausgibt. Schuld­gefühle wegen Geld­problemen belasten im Alltag. Und sie können auch gesund­heitliche Folgen wie Stress, Schlaf­losigkeit, Kopf­schmerzen oder Depressionen haben.

    Wer jedoch rechtzeitig auf sein Bauch­gefühl hört, sich professionelle Hilfe sucht und nicht versucht, die negativen Empfindungen zu verdrängen, hat gute Chancen über den außer­gerichtlichen Vergleich schuldenfrei zu werden - ganz ohne Insolvenz.



    Autor

    AUTOR

    KATEGORIE    

    Entschuldung, Überschuldung

    VERÖFFENTLICHT SEIT