FB Pixel
Ausfüllen Pfeil Abschicken Pfeil Fertig
Der schnelle Weg. Füllen Sie folgendes Formular aus, damit wir Ihnen helfen können.
Falls Sie Hilfe oder Erklärung benötigen, erreichen Sie uns während der Gesprächszeiten unter 040 / 23 88 10 10.

*
*
*
*
*
*
*
AdvoNeo Ratgeber » Schuldenfallen & Überschuldung » Keine Geschenke zu Weihnachten





Keine Geschenke zu Weihnachten

Die ersten Türen des Adventskalenders sind geöffnet und "Last Christmas" lief das erste Mal im Radio. Endlich beginnt die Weihnachts­stimmung sich auszubreiten. Zur besinnlichen und freudigen Zeit im Jahr möchte jeder seinen Liebsten etwas schenken, um ihnen eine Freude zu bereiten. Denn keine Geschenke zu Weihnachten übergeben zu können ist eine Horror­vorstellung. Mit genau diesem beklemmenden Gefühl sehen sich überschuldete Menschen jedes Jahr konfrontiert.

Ratenzahlung oder Kredit ist besser als keine Geschenke zu Weihnachten

Keine Geschenke zu Weihnachten Tannebaum Keks leerer Teller

Gerade zur Weihnachtszeit werben Unternehmen mit günstigen Finanzierungen zum Beispiel für Elektro­geräte als Weihnachts­geschenk. Aber auch anlässlich des Weihnachts­fests besonders günstige Kredit­angebote locken den ein oder anderen in die Schuldenfalle. Man lässt sich von der euphorischen Stimmung zu Weihnachten mitreißen und kauft Geschenke, die man sich eigentlich nicht leisten kann. Das Argument ist meistens: "Das macht man ja nur einmal im Jahr, das ist etwas Besonderes". Dabei wird oft verdrängt, dass bei geringem Einkommen bereits einmalige Überziehung von Konten oder ein unnötiger Kredit die Finanzen langfristig stören kann. Die Schuldenspirale nimmt ihren Lauf bis zu dem Punkt, an dem die Einnahmen nicht mehr ausreichen, um die Ausgaben zu decken. Und für bereits überschuldete Menschen bedeutet dies, dass eine Entschuldung umso schwieriger und langwieriger wird.

Zwar kann jeder nachvollziehen, dass der Wunsch, seiner Familie und seinen Freunden eine große Freude zu bereiten stark ist. Trotzdem darf man die Augen nicht vor der Realität verschließen.

Kleine statt keine Geschenke zu Weihnachten

Haushalte mit geringen Einnahmen haben es nicht leicht zur Weihnachtszeit. Trotzdem heißt dies nicht gleich, dass überhaupt keine Geschenke zu Weihnachten verschenkt werden können. Statt eines iPads oder des neuesten Smartphones können je nach Finanzlage Vorgängermodelle oder andere Geschenke unter den Weihnachtsbaum gelegt werden. Familien können von großen Wünschen einen als Familiengeschenk anschaffen, das jeder benutzen kann. Und wer seinen Kindern im Vorfeld den Wert von Gegenständen erklärt und erläutert, warum manche Dinge zu teuer sind, den erwartet zu Weihnachten meist kein so großes Geschrei.

Letztendlich sollte man sich an Weihnachten an das erinnern, was am Wichtigsten ist: Das Beisammensein, gemeinsam Spiele spielen, singen, einen Film schauen oder ganz eigene Traditionen verfolgen. Es geht nicht darum, die meisten und teuersten Geschenke unter den Weihnachtsbaum zu legen, sondern Zeit mit den Menschen zu verbringen, die einem wichtig sind.

Entschuldung angehen - Wieder Freude an Weihnachten haben

Das negative Gefühl und die Angst, keine Geschenke zu Weihnachten kaufen zu können, wird immer bestehen bleiben, wenn man sich als Schuldner nicht darum kümmert, seine Schulden loszuwerden. Ob Entschuldung mithilfe einer Schuldner­beratung oder Schuldner­beratungs­stelle, wer eine Zeit lang kämpft und sich zurückhält, kann zukünftig schuldenfrei leben. Und wenn keine hohen Rückzahlungen mehr fällig werden, kann Geld zum Beispiel für Weihnachts­geschenke gespart werden. Dann können Sie auch die Freude der Beschenkten voll und ganz genießen - ohne das schlechte Gewissen im Hintergrund, zu viel Geld für Weihnachts­geschenke ausgegeben zu haben.



Autor

AUTOR

AKTUALISIERT

4. April 2017