Ihre Situation

    Wie hoch ist Ihre Schuldsumme?*

    Icon Geldsack Münzen
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Zur Schuldsumme gehört auch Ihr Dispo. Wenn Sie die genaue Summe nicht kennen, reicht auch eine Schätzung.


    Wie viele offene Forderungen haben Sie?*

    Icon Hand aufhalten hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Anzahl der offenen Forderungen (i.d.R. nicht getätigte Zahlungen) bei Gläubigern. Es können auch mehrere Forderungen bei einem Gläubiger (z.B. Inkasso-Firma) offen sein.


    Wie hoch ist Ihr Nettoeinkommen?*

    Icon Hand gibt Gelschein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Nettoeinkommen bezeichnet Ihren monatlichen Geldeingang. Auch Arbeitslosengeld, Kindergeld & Unterhalt gehören dazu.


    Wie ist Ihr Familienstand?

    Hat Ihr Partner ebenfalls Schulden?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Wenn Ihr Partner ebenfalls Schulden hat, kann AdvoNeo ihn/sie auf Ihren Wunsch hin mit in die Schulden­regulierung aufnehmen.


    Haben Sie unterhalts­berechtigte Kinder (bis 18 oder anschl. Schule, Studium)?

    Icon Kinder groß und klein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns z.B. dabei, Ihr pfändbares Einkommen zu berechnen.

    Welchen Beruf üben Sie aus?

    Icon Mann Frau Bürokleidung hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns dabei, Ihre individuelle Situation besser zu verstehen und einschätzen zu können.


    Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?

    Mehrfachauswahl möglich

    Welche Art von Pfändung?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei bereits laufenden oder drohenden Pfändungen ist es besonders wichtig, schnell zu handeln.

    Wo befinden sich Ihre Zulassungs­bescheinigungen Teil II (Kfz-Briefe)?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei Leasing oder Finanzierung befindet sich die Zulassungs­bescheinigung Teil II meistens bei der Bank.



    Gehört eine der folgenden Institutionen zu Ihren Gläubigern?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Information hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, welche Rate oder Einmal­zahlung für Ihre Entschuldung erfolg­versprechend wäre.


    Ihre Kontaktdaten

    Icon Klemmbrett mit Stift hellblau

    Warum fragen wir nach Ihren persönlichen Daten?


    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Es macht die Kommunikation einfacher und persönlicher. Wir werden Ihnen niemals einfach Werbung ohne ähnliches zukommen lassen.

































    Icon Uhr hellblau Wann können wir Sie am besten erreichen?

    Mehrfachauswahl möglich


    ¹Freitags sind wir bis 13 Uhr erreichbar


    Icon Sprechblasen Fragezeichen Ausrufezeichen hellblau Haben Sie noch Anmerkungen oder Fragen?



    Die an uns übermittelten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Prüfung und Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Ihre Betroffenenrechte finden Sie hier.

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

    Inhalt laden

    AdvoNeo Ratgeber » Insolvenz & Schuldnerberatung & Studien » Höchster Stand von Privatinsolvenzen in Deutschland





    30. März 2017 | 🕑 Lesezeit: 2 Minuten

    Höchster Stand von Privatinsolvenzen in Deutschland

    Die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen, dass im Jahr 2010 der höchste je gemessene Stand an Privatinsolvenzen vorliegt. Insgesamt wurden 108.798 Verbraucherinsolvenzen gezählt, was einer Steigerung von 7,6% zum Vorjahr entspricht.

    Die hohen Zahlen verdeutlichen, dass die Auswirkungen der Finanzkrise aus dem Jahr 2009 mit entsprechender Verzögerung bei den Privathaushalten angekommen sind. Diese Verzögerung ist durchaus typisch, denn Zahlungsschwierigkeiten z.B. durch verteuerte Neukredite, erhöhte Zinsen, aber auch durch Kurzarbeit oder Arbeitsplatzverlust treten erst dann auf, wenn die letzten bestehenden Sparvermögen oder Haushaltsreserven der Menschen aufgezehrt sind.

    Auch der Schuldenatlas 2010 der Wirtschaftsauskunftei Creditreform unterstreicht diese Entwicklung. Rund 6.5 Mio. Menschen stecken in ernsten finanziellen Schwierigkeiten, was 9,5% aller Erwachsenen in Deutschland entspricht.

    Trotz der aktuell verbesserten Wirtschaftslage dürfte die grundsätzlich positive Entwicklung nicht bei allen Haushalten ankommen. Insbesondere die gestiegenen Kosten für Energie, Mietnebenkosten aber auch für Gesundheit oder Steuern und Abgaben bringen gerade Geringverdiener an die Grenzen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten. Eine dauerhafte Überschuldung droht.

    Viele Menschen wissen leider nicht, dass auch schon weit vor der kompletten Zahlungsunfähigkeit Maßnahmen mit erfahrenen Beratern eingeleitet werden können, mit der eine Privatinsolvenz häufig vermieden werden kann.

    Auch wenn es nämlich zunächst vermeintlich attraktiv erscheint, am Ende einer Privatinsolvenz seine Schulden komplett los sein zu können, so steht den Betroffenen über Jahre eine sehr begrenzte finanzielle Freiheit und die Kontrolle durch einen bestellten Treuhänder bevor, der die Interessen der Gläubiger währen soll. Auch ist es nicht in jedem Fall garantiert, dass die Restschuldbefreiung am Ende tatsächlich erteilt wird.

    Die größten Chancen auf eine Vermeidung einer Privatinsolvenz bestehen besonders dann, wenn man bei laufenden Zahlungsschwierigkeiten frühzeitig mit erfahrenen, spezialisierten und dafür autorisierten Schuldnerberatungen in Kontakt tritt.

    Mit über 10 Jahren Praxiserfahrung und mehreren Tausend Mandaten haben wir in unserer Kanzlei schon vielen Menschen aus ihrer schwierigen finanziellen Situation durch echte Entschuldungseffekte und außergerichtliche Vergleiche helfen können.



    Autor

    AUTOR

    KATEGORIE    

    Insolvenz, Schuldnerberatung, Studien

    VERÖFFENTLICHT SEIT