Ihre Situation

    Wie hoch ist Ihre Schuldsumme?*

    Icon Geldsack Münzen
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Zur Schuldsumme gehört auch Ihr Dispo. Wenn Sie die genaue Summe nicht kennen, reicht auch eine Schätzung.


    Wie viele offene Forderungen haben Sie?*

    Icon Hand aufhalten hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Anzahl der offenen Forderungen (i.d.R. nicht getätigte Zahlungen) bei Gläubigern. Es können auch mehrere Forderungen bei einem Gläubiger (z.B. Inkasso-Firma) offen sein.


    Wie hoch ist Ihr Nettoeinkommen?*

    Icon Hand gibt Gelschein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Nettoeinkommen bezeichnet Ihren monatlichen Geldeingang. Auch Arbeitslosengeld, Kindergeld & Unterhalt gehören dazu.


    Wie ist Ihr Familienstand?

    Hat Ihr Partner ebenfalls Schulden?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Wenn Ihr Partner ebenfalls Schulden hat, kann AdvoNeo ihn/sie auf Ihren Wunsch hin mit in die Schulden­regulierung aufnehmen.


    Haben Sie unterhalts­berechtigte Kinder (bis 18 oder anschl. Schule, Studium)?

    Icon Kinder groß und klein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns z.B. dabei, Ihr pfändbares Einkommen zu berechnen.

    Welchen Beruf üben Sie aus?

    Icon Mann Frau Bürokleidung hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns dabei, Ihre individuelle Situation besser zu verstehen und einschätzen zu können.


    Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?

    Mehrfachauswahl möglich

    Welche Art von Pfändung?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei bereits laufenden oder drohenden Pfändungen ist es besonders wichtig, schnell zu handeln.

    Wo befinden sich Ihre Zulassungs­bescheinigungen Teil II (Kfz-Briefe)?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei Leasing oder Finanzierung befindet sich die Zulassungs­bescheinigung Teil II meistens bei der Bank.



    Gehört eine der folgenden Institutionen zu Ihren Gläubigern?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Information hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, welche Rate oder Einmal­zahlung für Ihre Entschuldung erfolg­versprechend wäre.


    Ihre Kontaktdaten

    Icon Klemmbrett mit Stift hellblau

    Warum fragen wir nach Ihren persönlichen Daten?


    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Es macht die Kommunikation einfacher und persönlicher. Wir werden Ihnen niemals einfach Werbung ohne ähnliches zukommen lassen.

































    Icon Uhr hellblau Wann können wir Sie am besten erreichen?

    Mehrfachauswahl möglich


    ¹Freitags sind wir bis 13 Uhr erreichbar


    Icon Sprechblasen Fragezeichen Ausrufezeichen hellblau Haben Sie noch Anmerkungen oder Fragen?



    Die an uns übermittelten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Prüfung und Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Ihre Betroffenenrechte finden Sie hier.

    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    AdvoNeo Ratgeber » Insolvenz & News & Schuldnerberatung & Studien » Zahl der Privat­insolvenzen in Deutschland steigt 2021 stark an





    16. September 2021 | 🕑 Lesezeit: 3 Minuten

    Zahl der Privat­insolvenzen in Deutschland steigt 2021 stark an

    Diagramm Anzahl Insolvenzverfahren 2008 bis 2021

    Seit dem Jahr 2010, in dem die Anzahl der angemeldeten Verbraucher­insolvenzen (Privat­insolvenzen) den bisherigen Höchststand erreichte, ging die Zahl der Insolvenzverfahren jedes Jahr kontinuierlich zurück. Im Jahr 2021 wird nun erstmals wieder ein deutlicher Anstieg prognostiziert. Die Ursache hierfür sind vor allem die Folgen der Corona-Pandemie.


    Anzahl Privat­insolvenzen - Erst starker Rückgang, jetzt wieder Anstieg

    Diagramm Anzahl Insolvenzverfahren 2008 bis 2021

    Dass gerade im Jahr 2020 die Privatinsolvenzen im Vergleich zum Vorjahr trotz des Beginns der Corona-Pandemie stark zurückging, liegt vor allem daran, dass im Dezember 2020 die generelle Verkürzung des Restschuld­befreiungs­verfahrens von 6 auf 3 Jahre beschlossen wurde. Viele Schuldner hatten auf diese angekündigte Gesetzes­reform gewartet und Ihre Anträge auf Privat­insolvenz daher bis zu diesem Zeitpunkt zurückgehalten.

    Icon Gluehbirne gruen Die Verkürzung des Restschuldbefreiungs­verfahrens gilt rückwirkend für alle Verfahren, die ab dem 1. Oktober 2020 beantragt wurden.

    Darüber hinaus ist eine Verzögerung der Auswirkungen der Corona-Pandemie durchaus wahrscheinlich, denn Zahlungsschwierigkeiten, z.B. durch Kurz­arbeit oder Arbeitsplatz­verlust, treten erst dann auf, wenn die letzten bestehenden Spar­vermögen oder Haushalts­reserven der Privat­personen aufgezehrt sind.

    "Die Insolvenzstatistiken beziehen sich auf eine Situation in der Vergangenheit. Daher werden die wirtschaftlichen Folgen durch die Corona-Krise erst 2021 und auch 2022 einen Einfluss auf die Insolvenzzahlen haben." (Dr. Frank Schlein, CRIFBÜRGEL Geschäftsführer)


    Schon an den ersten beiden Quartalen des Jahres 2021 kann man sehen, dass die Anzahl der angemeldeten Privat­insolvenzen wahrscheinlich erstmals seit 2010 wieder ansteigen wird. Hier gab es bereits über 42.000 angemeldete Privat­insolvenzen. Berücksichtigt man die zuvor angesprochene Verzögerung der Pandemie-­Auswirkungen, wird es 2021 im Vergleich zu 2020 einen deutlichen Anstieg der Privatinsolvenzen geben. Dies prognostiziert die Wirtschaftsauskunftei CRIF Bürgel GmbH im "Schuldenbarometer 1. Quartal 2021".

    Icon Graph gruen 2021 werden laut Pressemeldung der Crifbürgel ca. 90.000 und im Jahr 2022 ca. 100.000 Privatinsolvenzen erwartet.

    Diagramm Anzahl Insolvenzverfahren 2008 bis 2021

    Privatinsolvenz die einzige Lösung bei Überschuldung?

    Weniger Einkommen bei gleichen Kosten führt in der Regel über kurz oder lang zur Überschuldung. Eine Überschuldung muss aber nicht zwangsläufig zu einer Insolvenz führen. Je nach Ihrer individuellen Situation macht es entweder Sinn eine Privat­insolvenz zu beantragen oder eine außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern zu treffen.

    Gründe dafür, warum sich auch eine außer­gerichtliche Lösung für Sie lohnen kann, finden Sie auf unserer Seite "Alternative zur Privatinsolvenz"

    Die AdvoNeo Schuldnerberatung berät Sie zu Ihren Möglichkeiten der Entschuldung und hilft Ihnen entweder dabei, Ihre Privat­insolvenz vorzubereiten oder dabei, eine außer­gerichtliche Einigung mit Ihren Gläubigern zu erzielen. Fragen Sie einfach und unverbindlich an und erfahren Sie mehr zu Ihren Möglichkeiten, schuldenfrei zu werden.



    Autor

    AUTOR

    VERÖFFENTLICHT SEIT