FB Pixel

Ihre Situation

Wie hoch ist Ihre Schuldsumme?*

Icon Geldsack Münzen
Icon Fragezeichen dunkelblau

Wie viele Gläubiger haben Sie?*

Icon Hand aufhalten hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau

Wie hoch ist Ihr Nettoeinkommen?*

Icon Hand gibt Gelschein hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau

Wie ist Ihr Familienstand?

Hat Ihr Partner ebenfalls Schulden?

Icon Fragezeichen dunkelblau

Haben Sie unterhalts­berechtigte Kinder (bis 18 oder anschl. Schule, Studium)?

Icon Kinder groß und klein hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau

Welchen Beruf üben Sie aus?

Icon Mann Frau Bürokleidung hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau


Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?

Mehrfachauswahl möglich

Welche Art von Pfändung?

Icon Fragezeichen dunkelblau

Wo befinden sich Ihre Zulassungsbescheinigungen Teil II (Kfz-Briefe)?

Icon Fragezeichen dunkelblau



Gehört eine der folgenden Institutionen zu Ihren Gläubigern?

Icon Fragezeichen dunkelblau

Ihre Kontaktdaten

Icon Klemmbrett mit Stift hellblau

Warum fragen wir nach Ihren persönlichen Daten?

Icon Fragezeichen dunkelblau

































Icon Uhr hellblau Wann können wir Sie am besten erreichen?

Mehrfachauswahl möglich


¹Freitags sind wir bis 13 Uhr erreichbar


Icon Sprechblasen Fragezeichen Ausrufezeichen hellblau Haben Sie noch Anmerkungen oder Fragen?



Die an uns übermittelten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Prüfung und Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Ihre Betroffenenrechte finden Sie hier.

AdvoNeo Ratgeber » Schuldenfallen » Schuldenfalle Smartphone





30. März 2017

Schuldenfalle Smartphone

Seitdem es Mobiltelefone gibt, waren sie immer auch Statussymbole. Schick, modern, viele Funktionen – das muss sein. Gerade Kinder und Jugendliche achten sehr darauf, was für ein Handy ihre Freunde und Bekannten haben, wodurch der Druck steigt, ebenfalls ein solches Modell zu besitzen.

Das Einstiegsalter sinkt, schon Grundschüler haben heute häufig ein Smartphone und stehen in jungen Jahren bereits unter dem Druck, das „richtige“ und meist sehr teure Gerät besitzen zu müssen. Wer ein einfaches Handy aus z.B. chinesischer Produktion besitzt, wird schnell gemobbt.

Laut der AdvoNeo Schuldnerberatung ist ein stetiger Anstieg der im Zusammenhang mit Mobiltelefonen stehenden Schulden bei Jugendlichen zu beobachten. Trotz immer stärker verbreiteten Flatrates nehmen diese Schulden zu. Viele starten mit einem durch ihre Telefone hervorgerufenen „Schuldenpolster“ von mehreren tausend Euro in ihr Erwachsenenleben.

Hervorgerufen werden diese Verbindlichkeiten durch die nach wie vor teuren SMS, kostenpflichtige Apps und Abonnementverträge. Der Download von kostenpflichtiger Musik geht schnell vonstatten, das nächste Spiel ist nur einen Klick entfernt. Die dadurch entstehenden Kosten sind nebensächlich.

Auch bei der vermeintlich sicheren Lösung von Pre-Paid Tarifen können Abonnements für Klingeltöne, Logos, Musik u.a. abgeschlossen werden – und immer weiter auf zukünftige Karten übertragen werden. Wenn die Karte nicht mehr aufgeladen wird oder aufgeladen werden kann, greifen die Provider auf die Inhaber zurück.

Besondere Vorsicht ist nach wie vor bei Reisen ins Ausland geboten, denn trotz inzwischen günstigerer Roaming-Gebühren können durch das automatische einbuchen ins stärkste Netz anstatt ins günstigste Partnernetz enorme Gebühren entstehen.

Einige wichtige Informationen und Hinweise enthält die vom Bundesministerium für Familie herausgegebene Broschüre „Handy ohne Risiko? Mit Sicherheit mobil – ein Ratgeber für Eltern“.



Autor

AUTOR

KATEGORIE    

Schuldenfallen

VERÖFFENTLICHT SEIT