Ihre Situation

    Wie hoch ist Ihre Schuldsumme?*

    Icon Geldsack Münzen
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Zur Schuldsumme gehört auch Ihr Dispo. Wenn Sie die genaue Summe nicht kennen, reicht auch eine Schätzung.


    Wie viele offene Forderungen haben Sie?*

    Icon Hand aufhalten hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Anzahl der offenen Forderungen (i.d.R. nicht getätigte Zahlungen) bei Gläubigern. Es können auch mehrere Forderungen bei einem Gläubiger (z.B. Inkasso-Firma) offen sein.


    Wie hoch ist Ihr Nettoeinkommen?*

    Icon Hand gibt Gelschein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Nettoeinkommen bezeichnet Ihren monatlichen Geldeingang. Auch Arbeitslosengeld, Kindergeld & Unterhalt gehören dazu.


    Wie ist Ihr Familienstand?

    Hat Ihr Partner ebenfalls Schulden?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Wenn Ihr Partner ebenfalls Schulden hat, kann AdvoNeo ihn/sie auf Ihren Wunsch hin mit in die Schulden­regulierung aufnehmen.


    Haben Sie unterhalts­berechtigte Kinder (bis 18 oder anschl. Schule, Studium)?

    Icon Kinder groß und klein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns z.B. dabei, Ihr pfändbares Einkommen zu berechnen.

    Welchen Beruf üben Sie aus?

    Icon Mann Frau Bürokleidung hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns dabei, Ihre individuelle Situation besser zu verstehen und einschätzen zu können.


    Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?

    Mehrfachauswahl möglich

    Welche Art von Pfändung?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei bereits laufenden oder drohenden Pfändungen ist es besonders wichtig, schnell zu handeln.

    Wo befinden sich Ihre Zulassungs­bescheinigungen Teil II (Kfz-Briefe)?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei Leasing oder Finanzierung befindet sich die Zulassungs­bescheinigung Teil II meistens bei der Bank.



    Gehört eine der folgenden Institutionen zu Ihren Gläubigern?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Information hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, welche Rate oder Einmal­zahlung für Ihre Entschuldung erfolg­versprechend wäre.


    Ihre Kontaktdaten

    Icon Klemmbrett mit Stift hellblau

    Warum fragen wir nach Ihren persönlichen Daten?


    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Es macht die Kommunikation einfacher und persönlicher. Wir werden Ihnen niemals einfach Werbung ohne ähnliches zukommen lassen.

































    Icon Uhr hellblau Wann können wir Sie am besten erreichen?

    Mehrfachauswahl möglich


    ¹Freitags sind wir bis 13 Uhr erreichbar


    Icon Sprechblasen Fragezeichen Ausrufezeichen hellblau Haben Sie noch Anmerkungen oder Fragen?



    Die an uns übermittelten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Prüfung und Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Ihre Betroffenenrechte finden Sie hier.

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

    Inhalt laden

    AdvoNeo Ratgeber » Schuldenfallen & Tipps » Traumzinsen locken zum Kauf einer Immobilie. Doch Achtung!





    4. Mai 2016 | 🕑 Lesezeit: 2 Minuten

    Traumzinsen locken zum Kauf einer Immobilie. Doch Achtung!

    Auch in diesem Jahr wird günstiges Baugeld angeboten und führt viele Bürger in Versuchung, den Traum von den eigenen vier Wänden wahr werden zu lassen.

    Banken locken mit scheinbar einfachen Rechnungen, wie z.B. für 100.000,00 € Kreditsumme müssen weniger als 300,00 € Rate aufgebracht werden. Und dies bei 1% Tilgung und nur über 10 Jahre. Da errechnen sich viele Mieter, dass die noch in den nächsten Jahren auf Sie zukommenden Mietkosten dies um ein Vielfaches übersteigen.

    Doch genau solche Rechnungen und niedrige Zinsen lassen Bauherren schnell in die Schuldenfalle tappen. Aufgrund der verlockenden Zinsen werden leichtfertig Finanzierungen unterschrieben und dabei schwere Fehler begangen. Diese kosten den Käufer im Nachhinein viel Geld.

    So werden Kredite aufgrund der sehr niedrigen Tilgung über eine sehr lange Laufzeit bezahlt. Die Bezahlung zögert sich ins Unendliche hinaus. Bei einer Tilgung von einem Prozent und einer 10-jähringen Zinsbindung wären erst etwa 10% der Finanzierung getilgt. Hier würde der Immobilienkäufer noch auf gut 90% der Schulden sitzen. Und sollten in der nächsten Zeit die Zinsen wieder steigen und eine Anschlussfinanzierung nötig sein, kann dies zum finanziellen Albtraum und sogar zum Verlust der Immobilie führen. Auch eine Privatinsolvenz stünde dann im Raum.

    Bei der Aufnahme eines Kredites sollte auch auf eine nicht zu kurze Laufzeit geachtet werden. Durch die längere Laufzeit werden die derzeit sehr niedrigen Zinsen gesichert und dies nur bei einer geringen finanziellen Mehrbelastung.

    Generell ist anzuraten die Tilgung bei mindestens 2 Prozent anzusetzen, allerdings ist man erst bei einer Tilgung von 3-5% auf der sicheren Seite. Dies wird häufig außer Acht gelassen, weil es ja darum geht, eine möglichst geringe monatliche Ratenbelastung für das neue Eigenheim zu bekommen, oder gar eine hohe Rate den finanziellen Rahmen sprengen würde.

    Aber auch die Banken versuchen, aufgrund der teilweise sehr langen Laufzeit, ihre Kunden wieder zu einer höheren Tilgung zu bringen. Einige Banken bieten als Mindesttilgung nur 1,5 oder 2 Prozent an. Andere kommen den Kunden bei einer hohen Tilgung mit einem niedrigeren Zinssatz entgegen.

    Um noch eine weitere Sicherheit in die Finanzierung einzubauen, sollte die Möglichkeit der Sondertilgung vertraglich vereinbart werden. Hier gewinnt der Kreditnehmer an Flexibilität und kann z.B. durch Sonderzahlungen vom Arbeitgeber seine Kredit schneller tilgen.



    Autor

    AUTOR

    KATEGORIE    

    Schuldenfallen, Tipps

    VERÖFFENTLICHT SEIT