FB Pixel

Ihre Situation

Wie hoch ist Ihre Schuldsumme?*

Icon Geldsack Münzen
Icon Fragezeichen dunkelblau

Wie viele Gläubiger haben Sie?*

Icon Hand aufhalten hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau

Wie hoch ist Ihr Nettoeinkommen?*

Icon Hand gibt Gelschein hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau

Wie ist Ihr Familienstand?

Hat Ihr Partner ebenfalls Schulden?

Icon Fragezeichen dunkelblau

Haben Sie unterhalts­berechtigte Kinder (bis 18 oder anschl. Schule, Studium)?

Icon Kinder groß und klein hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau

Welchen Beruf üben Sie aus?

Icon Mann Frau Bürokleidung hellblau
Icon Fragezeichen dunkelblau


Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?

Mehrfachauswahl möglich

Welche Art von Pfändung?

Icon Fragezeichen dunkelblau

Wo befinden sich Ihre Zulassungsbescheinigungen Teil II (Kfz-Briefe)?

Icon Fragezeichen dunkelblau



Gehört eine der folgenden Institutionen zu Ihren Gläubigern?

Icon Fragezeichen dunkelblau

Ihre Kontaktdaten

Icon Klemmbrett mit Stift hellblau

Warum fragen wir nach Ihren persönlichen Daten?

Icon Fragezeichen dunkelblau

































Icon Uhr hellblau Wann können wir Sie am besten erreichen?

Mehrfachauswahl möglich


¹Freitags sind wir bis 13 Uhr erreichbar


Icon Sprechblasen Fragezeichen Ausrufezeichen hellblau Haben Sie noch Anmerkungen oder Fragen?



Die an uns übermittelten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Prüfung und Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Ihre Betroffenenrechte finden Sie hier.

AdvoNeo Ratgeber » Schulden » Alarmsignale

Alarmsignale

Ein nicht zu bewältigender Schuldenberg sammelt sich meistens nicht plötzlich über Nacht an. Bereits im Vorfeld gibt es Alarmsignale für Schulden, anhand derer erkannt werden kann, dass die Gefahr einer Überschuldung besteht.

Dispo, Mahnungen und hohe Raten

Das typische Anzeichen für eine angespannte Finanzlage ist das Überziehen des Kontos. Wenn bei jeder etwas größeren Anschaffung wie einer Waschmaschine der Dispo in Anspruch genommen werden muss, sollte man schauen, ob man dagegen etwas tun kann. Dafür müssen die eigenen Einnahmen und Ausgaben aufgelistet und einander gegenübergestellt werden. Denn regelmäßiges Überziehen des Kontos sorgt für stetige Zahlung von Zinsen, die die Schulden in die Höhe treiben.

Eines der Alarmsignale für Schulden sind Mahnungen. Mahnungen sind Zahlungsaufforderungen, die Ihnen von Ihren Gläubigern geschickt werden. Diese bekommen sie, weil zum Beispiel aufgrund eines überzogenen Kontos die Lastschrift zurückgebucht wurde (sogenannte Rücklastschrift). Oder weil Sie Rechnungen nicht bezahlen konnten. Wenn Sie regelmäßig Mahnungen bekommen, ist das ein deutlicher Warnhinweis für Überschuldung.

Auf Mahnungen nicht zu reagieren, bringt nur Ärger. Es führt auf lange Sicht dazu, dass ein Gerichtsvollzieher beauftragt wird und die Gläubiger versuchen, durch Pfändung ihr Geld zurückzubekommen.

Hohe Raten sind ein gängiges Alarmsignal für Schulden. Wer mehrere Anschaffungen über Ratenzahlungen und Finanzierungsangebote getätigt hat, läuft Gefahr, den Überblick über die insgesamt im Monat zu zahlende Summe zu verlieren. Es kann schnell passieren, dass bei vielen geringen Monatsraten am Ende eine Summe zusammenkommt, die gerade eben oder sogar überhaupt nicht mehr mit den Einnahmen gedeckt werden kann. Wenn das Geld nicht für ein neues Sofa und ein neues Bett ausreicht, sollten diese auch nicht auf Raten gekauft werden. Kommen später noch der neue Kühlschrank und ein Fahrrad hinzu, wachsen nicht nur die Raten sondern auch die Gesamtschuldsumme, die Sie über Jahre zurückzahlen müssen, schnell an.

Ein Kauf auf Raten sollte gut übrlegt sein. Die Rückzahlung kann lang dauern und je mehr Raten hinzukommen, desto unübersichtlicher wird es. Bedenken Sie, dass Sie hierdurch Geld ausgeben, das Sie noch nicht eingenommen haben.

Alarmsignale für Schulden erkannt, und nun?

Alarmsignale Schulden SOS

Sich für Finanzfragen Unterstützung zu holen, kann Sie einen großen Schritt weiter bringen. Dabei können Sie Menschen in Ihrem Umfeld um Rat fragen, die sich mit Finanzen auskennen oder sich schon einmal in einer ähnlicher Situation befunden haben. Auch die örtlichen Beratungsstellen und Schuldnerberatungen helfen, Ordnung in den Papierkram zu bringen und einen Überblick über die eigenen Verbindlichkeiten zu bekommen.

Genau das ist immer der erste Schritt. Auch wenn Sie lieber allein tätig werden wollen, müssen Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Unterlagen zu sortieren. Nur so können Sie auf einem Blatt Papier oder am Computer eine vollständige Liste Ihrer offenen Forderungen erstellen. Je nachdem wie lange Sie die Alarmsignale für Schulden übersehen oder ignoriert haben, kann das aufwendig sein.

Je länger Sie die Alarmsignale ignorieren, desto schwerer und auch langwieriger wird die Entschuldung.

Informieren Sie sich darüber, wie Sie Schulden vermeiden können. Auch wenn Ihre Verschuldung Ihnen nicht so drastisch erscheint, kann es zum Beispiel beim Dispo durch hohe Zinsen schnell passieren, dass die Schulden eine unerwartete Summe erreichen. Und auch wenn Sie sich sicher sind, keine Hilfe zu benötigen, kann es nicht schaden, eventuelle Kostenfresser aufzudecken und unnötige Verträge zu kündigen. Denn dann haben Sie - auch wenn Sie bei sich keine Alarmsignale für Schulden festgestellt haben - mehr Geld für Freizeit oder besondere Wünsche zur Verfügung.