FB Pixel
Ausfüllen Pfeil Abschicken Pfeil Fertig
Der schnelle Weg. Füllen Sie folgendes Formular aus, damit wir Ihnen helfen können.
Falls Sie Hilfe oder Erklärung benötigen, erreichen Sie uns während der Gesprächszeiten unter 040 / 23 88 10 10.

*
*
*
*
*
*
*
AdvoNeo Ratgeber » Tipps » Zwangsversteige­rungen über Online-Auktionen: Justiz Auktion





Zwangsversteige­rungen über Online-Auktionen: Justiz Auktion

Online-Auktionen kennt jeder von Ebay. Doch dass es ein Portal der Justiz gibt, auf dem Gegen­stände aus Zwangs­ver­stei­ge­rungen oder Beschlag­nahmungen ver­steigert werden, weiß kaum jemand. Das Bieten und Zahlen und der Versand der Ware laufen auf Justiz Auktion so ab, wie man es bereits von anderen Online-Auktions­häusern kennt. Nur, dass man eben von der Justiz kauft - und zwar aus ganz Deutsch­land und Österreich.

zwangsversteigerungen online-auktion justiz auktion

Hier geht es zu den Online-Auktionen bei Justiz Auktion  .


Was bekommt man bei den Zwangs­versteigerungen über Justiz Auktion?

Bei dem Angebot des Online-Auktions­haus Justiz Auktion handelt es sich um Gegenstände, die von der Justiz gepfändet, beschlag­nahmt, eingezogen oder ausge­sondert wurden. Zum Beispiel, wenn ein Gerichts­vollzieher bei einer Sach­pfändung Gegenstände an sich nimmt, können diese über das Internet versteigert werden. Das wäre dann eine Zwangs­ver­steigerung. Solche Zwangsver­steigerungen können sowohl bei Privat­personen als auch bei Unternehmen durch­ge­führt werden. Bei ausge­sonderten Büro­möbeln von Behörden oder einge­zogenen Gegen­ständen würde es sich um eine Ver­stei­gerung nach privatem Recht handeln.

Dadurch, dass die verstei­gerten Objekte auf verschiedenen recht­lichen Grund­lagen in den Besitz der Justiz über­gegangen sind, gibt auch ver­schiedene Rechts­grund­lagen bei der Versteigerung. Diese kann man bei den FAQ des Portals nach­lesen.

zwangsversteigerungen gegenstaende beispiele justiz auktion

Bei den Online-Auktionen sind Art der Gegenstände sind keine Grenzen gesetzt. Zum Beispiel können Schmuck, Kühl­schränke, Autos, Laptops, Monitore, Fahrräder, Bohr­maschinen aber auch Klamotten wie Pelz­mäntel ersteigert werden.

Die Verkäufer sind ausschließ­lich Gerichte, Staats­an­walt­schaften und Voll­streckungs­organe wie Gerichts­vollzieher sowie weitere (Voll­streckungs-)Behörden. Betrieben wird das Internet­portal vom Justiz­ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen.

Käufer kann grund­sätzlich jeder sein.

Soetwas wie ein Geheim­tipp

Auch wenn es für diejenigen, die durch Zwangs­versteige­rungen oder Einzug ihr Hab und Gut auf dem Online Auktions­haus Justiz Auktion wieder­finden, kein angenehmes Gefühl ist, kann man bei den Internet­auktionen echte Schnäppchen finden. Und auch Lieb­haber­stücke lassen so manches Sammler­herz höher­schlagen.



Autor

AUTOR

KATEGORIE    

Tipps

AKTUALISIERT

4. April 2017