Ihre Situation

    Wie hoch ist Ihre Schuldsumme?*

    Icon Geldsack Münzen
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Zur Schuldsumme gehört auch Ihr Dispo. Wenn Sie die genaue Summe nicht kennen, reicht auch eine Schätzung.


    Wie viele offene Forderungen haben Sie?*

    Icon Hand aufhalten hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Anzahl der offenen Forderungen (i.d.R. nicht getätigte Zahlungen) bei Gläubigern. Es können auch mehrere Forderungen bei einem Gläubiger (z.B. Inkasso-Firma) offen sein.


    Wie hoch ist Ihr Nettoeinkommen?*

    Icon Hand gibt Gelschein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Nettoeinkommen bezeichnet Ihren monatlichen Geldeingang. Auch Arbeitslosengeld, Kindergeld & Unterhalt gehören dazu.


    Wie ist Ihr Familienstand?

    Hat Ihr Partner ebenfalls Schulden?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Wenn Ihr Partner ebenfalls Schulden hat, kann AdvoNeo ihn/sie auf Ihren Wunsch hin mit in die Schulden­regulierung aufnehmen.


    Haben Sie unterhalts­berechtigte Kinder (bis 18 oder anschl. Schule, Studium)?

    Icon Kinder groß und klein hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns z.B. dabei, Ihr pfändbares Einkommen zu berechnen.

    Welchen Beruf üben Sie aus?

    Icon Mann Frau Bürokleidung hellblau
    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Angabe hilft uns dabei, Ihre individuelle Situation besser zu verstehen und einschätzen zu können.


    Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie zu?

    Mehrfachauswahl möglich

    Welche Art von Pfändung?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei bereits laufenden oder drohenden Pfändungen ist es besonders wichtig, schnell zu handeln.

    Wo befinden sich Ihre Zulassungs­bescheinigungen Teil II (Kfz-Briefe)?



    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Bei Leasing oder Finanzierung befindet sich die Zulassungs­bescheinigung Teil II meistens bei der Bank.



    Gehört eine der folgenden Institutionen zu Ihren Gläubigern?

    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Diese Information hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, welche Rate oder Einmal­zahlung für Ihre Entschuldung erfolg­versprechend wäre.


    Ihre Kontaktdaten

    Icon Klemmbrett mit Stift hellblau

    Warum fragen wir nach Ihren persönlichen Daten?


    Icon Fragezeichen dunkelblau

    Es macht die Kommunikation einfacher und persönlicher. Wir werden Ihnen niemals einfach Werbung ohne ähnliches zukommen lassen.

































    Icon Uhr hellblau Wann können wir Sie am besten erreichen?

    Mehrfachauswahl möglich


    ¹Freitags sind wir bis 13 Uhr erreichbar


    Icon Sprechblasen Fragezeichen Ausrufezeichen hellblau Haben Sie noch Anmerkungen oder Fragen?



    Die an uns übermittelten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Prüfung und Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Ihre Betroffenenrechte finden Sie hier.

    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    AdvoNeo Ratgeber » Entschuldung & Schuldnerberatung & Tipps » Mitwirkung des Schuldners bei der Schuldenregulierung





    22. Oktober 2019 | 🕑 Lesezeit: 3 Minuten

    Mitwirkung des Schuldners bei der Schuldenregulierung

    Es ist nie sehr angenehm für verschuldete Menschen, wenn sie sich mit ihren Problemen an eine Schuldnerberatung wenden müssen. Meist fällt der Schritt sogar persönlich so schwer, dass viel wertvolle Zeit vergeht und die finanzielle Situation sich nur noch verschärft.

    Daher ist es wichtig zu wissen, dass ein guter Berater seine Arbeit immer ohne persönliche Wertungen oder gar Vorwürfe gegenüber dem Hilfe suchenden Schuldner aufnimmt, auch wenn man bei TV-Schuldner­beratern manchmal einen anderen Eindruck bekommen könnte.

    Andererseits entstehen für die Berater immer wieder Ver­zögerungen und Schwierigkeiten bei der zügigen Bearbeitung, weil die Schuldner die Ordnung und den Überblick über ihre Finanzen verloren haben. Nicht selten wandern Rechnungen, Zahlungs­erinnerungen oder gar Mahn­bescheide ungeöffnet in die Schublade, weil der Schuldner sich einfach überfordert fühlt.

    Viele Schuldner wissen z.B. gar nicht mehr genau, wieviel Schulden sie genau bei wem haben. Wir halten daher viele Checklisten und Übersichts­bögen als Hilfe­stellung für unsere Mandanten bereit, die die Erfassung der persönlichen Schulden­situation erleichtern, sowohl bei den Einnahmen als auch bei den Ausgaben. Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass die Angaben vollständig erfasst werden.

    Wo habe ich Schulden und gibt es schon Einigungs­versuche?

    Viele Verzögerungen und Probleme entstehen z.B., wenn Mandanten auch nur einen einzigen Gläubiger übersehen oder vergessen haben, während die Verhandlungen von unserer Seite schon angelaufen sind. Im günstigsten Fall kann es noch mit zusätzlichem Arbeitsaufwand nachgereicht werden, im schlechtesten Fall scheitern aber alle Verhandlungs­bemühungen und die Vergleichs­verhandlungen mit den Gläubigern insgesamt.

    Eine zweite wichtige Mitwirkung des Schuldners liegt in der zügigen Umsetzung unserer empfohlenen Sofort­maßnahmen und die Beherzigung anwaltlicher Ratschläge. Oft betrifft das z.B. die schnelle Eröffnung eines neuen Kontos, weil sonst Pfändungen und Fremd­zugriffe auf das Einkommen nicht wirksam verhindert werden können. Ebenso kann es ganz wichtig sein, dass der Schuldner keine "Alleingänge" bei den Gesprächen mit einzelnen Gläubigern oder gar Zahlungen durchführt. Eine klare Verhandlungs­strategie des Schuldneranwalts würde dann immer wieder gestört.

    Der dritte wesentliche Punkt betrifft finanzielle Veränderungen bei den Schuldnern, die während der Bearbeitung auftreten. So kann es passieren, dass sich z.B. durch Kurzarbeit oder auch durch die Aufnahme einer weiteren Neben­tätigkeit die Einnahmeseite verändert, zum Schlechten wie zum Guten. Auch kommt es leider vor, dass weitere Schulden mitten in der Bearbeitungsphase anfallen. Ohne umgehende Information an die bearbeitende Schuldnerberatungs­stelle ist in solchen Fällen erneut der gesamte Verhandlungserfolg bedroht.

    Je mehr insbesondere zu Beginn vom Schuldner mitgewirkt wird, desto schneller und größer die Aussicht auf ergolreiche Schulden­regulierung

    Mit einer aktiven und recht­zeitigen Mitwirkung des Schuldners können also die allermeisten Probleme, die während einer Schuldnerberatung anfallen, verhindert werden Die Chance auf ein Leben ohne ständige Zahlungs­unfähigkeit ist dann auch ohne den jahre­langen Weg einer Privatinsolvenz erreichbar.



    Autor

    AUTOR

    VERÖFFENTLICHT SEIT